SBF Binnen See

Dienstag, den 27. September 2016 um 07.28 Uhr

 

Sportbootführerschein

Grundinformationen zum Sportbootführerschein:

Ein Sportbootführerschein berechtigt zum Führen von Wassersportfahrzeugen mit Motor. Er wird als Sportbootführerschein Binnen sowie als Sportbootführerschein See ausgestellt, dabei können Kurse und Prüfungen für beide Varianten sowohl im Binnenland als auch an der Küste abgelegt werden.

Der Sportbootführerschein ist nicht auf allen Gewässern vorgeschrieben, einige Bundesländer erlauben das Führen von Wassersportfahrzeugen nach einer Einweisung durch den Verleiher. Der SBF Küste befähigt in erster Linie zum Führen von Wasserfahrzeugen innerhalb der Drei-Meilen-Zone. Eine Erweiterung des SBF See auf den Sportküstenschifferschein, den Sportseeschifferschein sowie den Sporthochseeschifferschein ist für Fahrten außerhalb dieser Zone zu empfehlen, für private Fahrten aber nicht vorgeschrieben, so dass der Sportbootführerschein See für das nicht gewerbliche Führen von Wassersportfahrzeugen uneingeschränkt ausreicht.

Der Inhaber eines Sportbootführerscheines kann einen Rudergänger bestimmen, welcher selbst nicht zwingend über einen Sportbootführerschein verfügen muss.

Voraussetzungen und Prüfungsanforderungen Sportbootführerschein
Für den SBF Binnen wird ein Mindestalter von sechzehn Jahren vorausgesetzt, ab vierzehn Jahren kann bereits die Berechtigung zum Führen eines Segelbootes erworben werden. Die Zuverlässigkeit wird durch den Besitz eines Kfz.-Führerscheins oder durch ein Führungszeugnis nachgewiesen. Des Weiteren ist eine ärztliche Tauglichkeitsbescheinigung erforderlich, welche besonders ein ausreichendes Seh- und Hörvermögen bescheinigt. Die Benutzung von Sehhilfen und Hörgeräten steht dem Erwerb des Sportbootführerscheines nicht entgegen, die Notwendigkeit ihrer Benutzung wird gegebenenfalls im ausgestellten Sportbootführerschein vermerkt.

Die theoretische Prüfung für den SBF Binnen erfolgt in den Bereichen Schifffahrtsrecht, Seemannschaft und Wetterkunde sowie Antriebsarten bzw. Segelkunde. Im Praxisteil für den Sportbootführerschein Binnen wird die Beherrschung typischer Manöver sowie die Knotenkunde geprüft.

Für den SBF See gelten die gleichen Voraussetzungen wie für den Sportbootführerschein Binnen, die Prüfungen sind jedoch umfangreicher. Zu lösen sind neben Fragen zum Seerecht auch Aufgaben aus den Bereichen Navigation, Verhütung von Kollisionen sowie Wassersport und Umweltschutz. Eine weitere theoretische Aufgabe prüft das richtige Lesen und Interpretieren von Seekarten. Die praktischen Aufgaben betreffen die typischerweise auf See durchzuführenden Manöver.
Da die Situation auf See durchaus auf einem Binnensee oder Fluss simuliert werden kann, können Prüfungen für den Sportbootführerschein See auch im Binnenland durchgeführt werden.

Ein Sportbootführerschein schließt den jeweils anderen nicht ein, kombinierte Ausbildungen werden jedoch ebenso angeboten wie das Absolvieren beider Prüfungen an einem Tag.

Vorbereitung auf die Prüfungen für Sportbootführerscheine
Die Form der Prüfungsvorbereitung wird für den Sportbootführerschein nicht vorgeschrieben. Besonders beliebt ist der über mehrere Wochen laufende Abendkurs. Dieser lässt dem Teilnehmer ausreichend Zeit, den gelernten Stoff zu wiederholen.

Ein Wochenendkurs ist ebenfalls möglich, üblicherweise läuft er über mehrere Wochenenden. Während das Trainieren der praktischen Fertigkeiten für den Sportbootführerschein nur auf dem Wasser stattfinden kann, lassen sich die theoretischen Grundlagen auch über einen Onlinekurs erwerben. Mehrere Schulen bieten den Erwerb des Sportbootführerscheins während des Urlaubs an.
Für die theoretischen Prüfungen bei beiden Sportootführerscheinen existieren festgelegte Aufgabenkataloge, das gilt auch für die beim Sportbootführerschein See zu erfüllende Kartenaufgabe. Fragebögen und Prüfungsbögen lassen sich im Internet einsehen sowie im Handel erwerben, sie stellen sehr nützliche Hilfsmittel bei der Vorbereitung auf die Prüfung für den angestrebten Sportbootführerschein dar.

Besondere Anforderungen beim Sportbootführerschein
Einige Gewässer stellen besondere Anforderungen an die Ausbildung des Schiffsführers. Für den Bodensee ist ergänzend zum Sportbootführerschein ein Bodenseepatent erforderlich, während das Wattenmeer ohne einen zusätzlichen Befähigungsnachweis mit dem Sportbootführerschein See befahren werden darf. Da auf Grund der Gezeiten besondere Gefahren bestehen, ist eine zusätzliche Einweisung in das Fahren auf dem Wattenmeer zu empfehlen. Grundsätzlich sollte kein unbekanntes Gewässer befahren werden, ohne dass zumindest eine theoretische Beschäftigung mit dessen Besonderheiten erfolgt ist.

Sportbootführerschein

 
 

Diese Website rund um den Sportbootführerschein dient nur der Grundinformation und erhebt nicht den Anspruch vollständig oder vollkommen richtig zu sein.
Wir empfehlen auf jeden Fall weitere Möglichkeiten zu nutzen. Z.B. das Internet, Sachbücher und auch die jeweiligen Verbände sollten als Quellen genutzt werden.